CHICAGO — Werden mehr Laien in die Reanimation eingewiesen, so schwindet die Scheu, im Notfall einzugreifen. In Dänemark hat man so die Überlebensrate gesteigert.

In einer dänischen Studie wurden 29.000 Fälle von Herzstillstand analysiert. In der Zeit zwischen 2001 und 2010 verdoppelte sich die Zahl der Laienreanimationen. Auch die Verwendung des automatisierten externen Defibrillators (AED) stieg von 20 auf 44 Prozent. Nach Einsatz eines solchen Gerätes vervierfachen sich die Überlebenschancen eines Herzstillstandpatienten, erklärte Dr. MADS WISSENBERG vom Gentofte University Hospital in Kopenhagen auf der 61' Annual Scientific Session des American College of Cardiology.

In Dänemark werden seit 2005 Grundschüler und Führerscheinbewerber in der Reanimation geschult. Zudem hat man mehr AEDs an öffentlichen und privaten Orten platziert. Da sich die Gepflogenheiten in der Bevölkerung nicht so schnell umstellen, wundert es die Forscher umso mehr, dass mehr Schulungen und AEDs bereits innerhalb einer Dekade Wirkung gezeigt haben.