Drucken

Nahe der norwegischen Hauptstadt Oslo ist ein Rettungshubschrauber abgestürzt. Zwei Insassen kamen ums Leben, eine Person (51) wurde schwer verletzt.

Der Helikopter der „Luftambulanse” befand sich auf dem Weg zu einem Lkw-Unfall, als sich das Unglück ereignete.

 

Augenzeugenberichten zufolge soll der in Loerenskog stationierte Hubschrauber vom Typ EC 135 P2+ „wie ein Stein” abgestürzt sein. Vor dem Aufschlag auf dem Boden riss das Fluggerät noch eine Hochspannungsleitung neben der Autobahn E16 ab. Ein Aufschlagsbrand brach nicht aus. Norwegische Medien veröffentlichten Amateurvideos vom Crash.

An Bord befanden sich der Pilot, ein Sanitäter sowie ein Notarzt. Die Unglücksursache ist noch völlig unklar. Augenzeuge Pål Thomassen sagte: „Es wirkte unwirklich - so etwas kennt man normalerweise nur aus Filmen!”

Bei den beiden Todesopfern handelt es sich offenbar um den 52-jährigen Piloten Björn Nergård und den 38-jährigen Notarzt Anders Rostrup Nakstad. Nergård flog seit 1991 für die Luftrettung und hinterlässt eine Frau sowie vier Kinder, wie norwegische Medien berichten. Zuvor war er viele Jahre bei den Luftstreitkräften als Helikopterpilot im Einsatz. Nakstad war zweifacher Vater und arbeitete in Oslo als Anästhesist.