Die therapeutische Hypothermie in der Postreanimationsphase sollte eigentlich Standard sein. Häufiges Problem ist die aufwendige Technik um einen Patienten auf ca. 32-34°C KKT zu kühlen und für mind. 24 Stunden dort zu halten. Mit RhinoChill der Firma BeneChill gibt es nun ein neues System. Das RhinoChill-System funktioniert durch Einbringen eines Kühlmittels auf die Nasenschleimhaut und erreicht damit eine rasche Kühlung des Gehirns. Da nur das eigentliche Zielorgan (Gehirn) gekühlt wird, entfallen auch ein Großteil der Nebenwirkungen (Gerinnungsstörungen, Infektgefahr, etc.) benechill_tech_200x273

 Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Herstellers:

www.benechill.com

 

Auf der Internetseite des größten US-amerikanischen Notfallmedizin-Journals fand sich die Zusammenstellung der 10 wichtigsten Studien in der Notfallmedizin von Dr. Bledsoe. Diese sehr interessante Zusammenstellung wollen wir unseren Mitgliedern und Besuchern natürlich nicht vorenthalten!

leatt-brace_1.jpg

HWS-Schutzsysteme für Motorradfahrer im Vormarsch!
Seit einiger Zeit vertreiben verschiedene Hersteller Schutzsysteme für Motorradfahrer die die Verletzungsgefahr im Bereich der Halswirbelsäule im Falle eines Sturzes reduzieren sollen. Diese Systeme sind in den unterschiedlichsten Qualitäten und Preisklassen am Markt erhältlich und basieren je nach Hersteller auf mehr oder weniger wissenschaftlich fundierten Grundlagen. Wir wollen hier keinerlei Wertungen bzgl. der Wirksamkeit oder Qualität dieser Systeme abgeben sonder uns lediglich mit der notfallmedizinischen Relevanz auseinandersetzen.

Der ResQPOD Circulatory Enhancer for Cardiac Arrest steigert die Blutversorgung der wichtigsten Körperorgane, indem er bei der Reanimation während der Dekompressionsphase ein Vakuum im Thorax des Patienten erzeugt. Dieses patentierte Verfahren erhöht die Wirksamkeit der Reanimation durch Ausnutzung der wechselseitigen Beeinflussung von Respiration und Zirkulation.
reqpod1.jpg

Die Effizienz der Herzdruckmassage ist eines der wichtigsten Kriterien einer erfolgreichen Reanimation. Nur wie stellt man sie sicher? Eine einfache Möglichkeit für Laien, wie für Profis ist PocketCPR, ein kleines gerät, dass die Frequenz und Drucktiefe der Herzdruckmassage misst und dem Anwender akustische und optische Rückmeldung über die Effizienz seiner Thoraxkompressionen gibt.
pocketcpr.jpg